Kontakt & Beratung Radenthein
Mail:
MO - FR: 9.00 UHR - 12.00 UHR
Radenthein +43 4246 3072
Klagenfurt +43 463 32688
Gmünd +43 4732 37175

Reisesuche Aktueller Katalog

 

Kataloge

Unsere aktuellen Sommer-/Herbstreisen 2020

REISEBÜRO

Flug, Schiff uvm.

Pilgerreise Südpolen, Mähren & Slowakei - 5 Tage

Pilgerreise Südpolen, Mähren & Slowakei
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
BA2010201
Termin:
20.10.2020 - 24.10.2020
Preis:
ab 650 € pro Person

Mit Diakon Dr. Siegfried Muhrer auf den Spuren
von "Johannes Paul II.“ zum 100. Geburtsjahr
Der bekannteste Pole des 20. Jahrhunderts war sein Leben lang mit Krakau und Südpolen eng verbunden. Unsere Reise führt uns zu den Orten, die an seine Kindheit und Jugend, an den jungen Priester, den Bischof und Kardinal erinnern, und die auch für ihn wichtige Orte geblieben sind, die er während seiner Pilgerfahrten nach Polen besuchte. Aber auch auf der An- und Rückreise begegnen wir den Spuren des "Jahrhundertpapstes“: in der Slowakei, in Mähren und in Österreich. Wir begeben uns an den Ort, an dem der spätere Papst Johannes Paul II. am 18. Mai 1920 geboren wurde. Nächste Station: Ein Besuch im prächtigen Kloster aus dem 17. Jahrhundert auf dem Hügel in Kalwaria Zebrzydowska, wo Johannes Paul II. sein berühmtes Motto "Totus tuus“ sprach: "Ich gehöre ganz Dir, Maria, und alles, was ich habe, gehört Dir. Ich nehme Dich für mein Alles.“ Wir besuchen das spektakuläre Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes, in dem Sie den Schrein der heiligen Faustyna Kowalska im wunderschönen und einzigartigen Inneren der Basilika bewundern können. Sie können dort innehalten, wo Papst Johannes Paul II. während des Zweiten Weltkriegs jeden Tag betete, und erfahren vor allem auf der An-und Rückreise mehr über die Geschichte Polens, Mährens und der Slowakei und ihre wechselvolle Beziehung zu Österreich. Pilgermessen an besonderen Orten gehören zum Angebot dieser Reise.

1. Tag: Kärnten – Bratislava - Velehrad
Los geht’s: Über die Südautobahn erreichen wir, begleitet von Dr. Siegfried Muhrer, die Hauptstadt der Slowakei, Bratislava (Preßburg). Entdecken Sie beim Stadtspaziergang die vermutlich einzige Hauptstadt weltweit, die an der Grenze von drei Ländern liegt. Genießen Sie authentische Momente in der früheren ungarischen Krönungsstadt und entdecken Sie eine moderne pulsierende Metropole, in der Vergangenheit auf Gegenwart trifft. Im St. Martinsdom hat der Schöpfer der Gurker Pietá, Rafael Donner, eine unverwechselbare Reiterstatue des Hl. Martin geschaffen. Nach einer Messe im Martinsdom, geht es weiter nach in den Wallfahrtsort Velehrad, wo 863 die Brüder Cyrill (Konstantin) und Method eintrafen, um die Mission unter den Slawen in deren Muttersprache zu beginnen. 1980 erhob Johannes Paul II. Cyrill und Method zu Schutzheiligen Europas, 1990 besuchte er Velehrad als historisch bedeutendsten Pilgerort Tschechiens. Nach dem Zimmerbezug im Hotel lassen wir den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

2. Tag: Velehrad – Olomouc (Olmütz) – Wadowice – Krakau
Heute führt uns die Fahrt in die Hauptstadt Mährens, Olomouc (Olmütz). Bei einem geführten Altstadtrundgang durch die historische Stadt mit dem Sitz eines Erzbischofs besuchen wir die schönsten und bedeutendsten Plätze und den Wenzelsdom. Olmütz war jahrhundertelang das natürliche Zentrum Mährens. 1848 übertrug der aus Wien geflohene Kaiser Ferdinand im Erzbischöflichen Palais dem erst 18jährigen Franz Josef die Regierungsverantwortung. Die historische Innenstadt von Olmütz, über der die Dreifaltigkeitssäule thront (UNESCO -Weltkulturerbe), ist nach Prag die zweitwichtigste denkmalgeschützte Stadt der tschechischen Republik. Des Weiteren steht eine Pilgermesse im Marienheiligtum "Hl. Berg“ über Olmütz auf dem Programm, wo die in Klagenfurt gegründeten Schwestern Jesu (SSJ) ihre Zentrale haben. Weiter führt uns die Busfahrt auf den Spuren der Donaumonarchie in den Papstgeburtsort Wadowice. Hier besuchen wir die Taufkirche von Paul Johannes Paul II. alias Karol Wojtyla. Sein Taufstein ist bis heute erhalten geblieben. Sollte noch genügend Zeit sein, können Sie gerne dem Museum im Geburtshaus Karol Woytilas einen Besuch abstatten. Nach einem erlebnisreichen Tag treten wir die Fahrt nach Krakau an. Zimmerbezug und Abendessen.

3. Tag: Krakau
Dort erwartet uns nach einem ausgiebigen Frühstück eine Führung "Auf den SpurenJohannes Pauls II.“ . Wir spazieren zum Wawelhügel – ein beliebtes Touristenziel in Krakau. Die Wawel-Kathedrale mit dem Grab des hl. Stanislaus, ermordet von König Boleslaus, (dem "Büßer von Ossiach“), diente als Krönungskirche und Grabstätte der polnischen Könige. In der Kathedrale hat der ehemalige Erzbischof Wojtyla zahlreiche Feiern geleitet und gepredigt. Wir besuchen auch den erzbischöflichen Palast, wo sich das bekannte "Papstfenster“ befindet. Wir gehen vorbei an der Jagiellonen Universität, an der Karol Woytila studierte. Danach erreichen wir den Marktplatz mit den mächtigen Tuchhallen. In der Ecke des Marktplatzes ragt die Marienkirche mit ihren hohen Türmen empor. Im Inneren befindet sich der zweitgrößte geschnitzte Flügelaltar der deutschen Gotik, ein Meisterwerk der Spätgotik – der berühmte Marienaltar von Veit Stoß. Auch der Dominikanerkirche mit dem Grab des Hl. Hyazinth "von Friesach“ statten wir einen Besuch ab. Der Predigerorden der Dominikaner fasste schon 1217 in Friesach Fuß, wurde durch den hl. Hyazinth /Jacek in der Burgenstadt neu gefestigt und ab 1222 durch den hl. Hyazinth zu einer treibenden Kraft der Marienverehrung in Polen. An diesem Tag feiern wir die Pilgermesse nach Möglichkeit in der KrakauerSeminarkapelle, wo Karol Wojtyla im NS-besetzten Polen geheim zum Priester geweiht wurde. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung, um das besondere Flair von Krakau zu genießen. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Krakau – Lagiewniki – Wielicka – Kalwaria – Krakau
Der heutige Ausflug führt uns mit einem örtlichen Reiseleiter als erstes nach Lagiewniki zur neuen, großen Wallfahrtsstätte der Göttlichen Barmherzigkeit. Ursprünglich befand sich die Wallfahrtsstätte im nahe gelegenen Kloster, in dem die Hl. Schwester Faustyna Kowalska (1905-1938) gelebt hat und gestorben ist. Über sie hat Jesus der Kirche und der Welt die kirchlich anerkannte Botschaft von der Göttlichen Barmherzigkeit übermittelt. Das Grab von Schwester Faustyna befindet sich unter dem originalen Bild des Barmherzigen Jesus mit der Inschrift: "Jesus, ich vertraue auf Dich“, das von Adolf Hyla nach den Anweisungen von Sr. Faustyna aufgrund ihrer Visionen gemalt wurde. Durch dieses Gnadenbild hat Jesus Barmherzigkeit all jenen versprochen, die im Vertrauen auf ihn darum bitten. Die Seligsprechung von Schwester Faustyna und ihre Heiligsprechung im Jahr 2000 sowie Pilgerfahrten Johannes Pauls II. ließ die Zahl der Pilger aus aller Welt derart ansteigen, dass es notwendig wurde, eine neue Basilika zu bauen. Sie wurde am 17. August 2002 von Papst Johannes Paul II. eingeweiht, der dabei die ganze Welt der Barmherzigkeit Gottes anvertraute. Auch Papst Benedikt XVI. besuchte Lagiewniki bei seiner Pilgerfahrt 2006. Am Grab der Hl. Mystikerin Sr. Faustyna Kowalska (Botin der Barmherzigkeit Jesu) feiern wir eine Pilgermesse.
Danach machen wir uns auf den Weg nach Wielicka zum berühmten unterirdischen Salzbergwerk (UNESCO-Weltkulturerbe). Während der Besichtigung kann man die wunderschöne und mystische Welt der Salzkapellen, der Kammern, Stollen, Salzseen und der aus dem Salz gehauenen Figuren bewundern. Besonders begeistert werden Sie von der unterirdischen Kapelle der Hl. Kinga sein, wo man u.a. die Salzskulptur von Papst JohannesPaul II. bestaunen kann. Bevor es zurück nach Krakau geht, besuchen wir noch den bekannten Wallfahrtsort Kalwaria-Zebrzydowska (Weltkulturerbe). Sie sehen das Kloster und den Kalvarienberg, der aus kleinen Kirchen, Kapellen und Kreuzwegstationen besteht. Dort vertraute sich Karol Woytila nach dem frühen Tod seiner Mutter Emilia in besonderer Weise der Gottesmutter Maria an.

5. Tag: Krakau – Trencin – Bratislava – Maria Schutz – Kärnten
Jede Reise geht einmal zu Ende. Nachdem wir das Gepäck im Bus verstaut haben, fahren wir durch die Karpaten in die Westslowakei, auf einer Route die Karol Woytila sehr vertraut war, vorbei an der imposanten Burg von Trencin (kurzer Aufenthalt) und über Bratislava nach Maria Schutz am Semmering, wo ein Dankgottesdient zum Abschluss der Reise in der Wallfahrtskirche den Ausklang dieser Pilgerreise bildet. Über den Semmering und den Obdacher Sattel erreichen wir am späteren Abend unsere Zustiegstellen.

• Fahrt im modernen Luxusreisebus
• Reisebegleitung: Diakon Dr. Siegfried Muhrer
• 1x Halbpension im Hotel Skanzen in Velehrad
• 3 x Halbpension im Vienna House Easy Hotel in Krakau
• Pilgermessen im St. Martinsdom in Bratislava, im Marienheiligtum "Hl. Berg“ über Olmütz, in Krakau (Seminarkapelle oder Dominikanerkirche), am Grab der Heiligen Sr. Faustyna Kowalska sowie in der Wallfahrtskirche Maria Schutz am Semmering
• Innenstadtspaziergang in Bratislava/Preßburg
• Altstadtrundgang mit örtlichem Reiseleiter in Olomouc/Olmütz
• Besuch der Taufkirche von Karol Wojtyla in Wadowice
• Halbtagesführung "Auf den Spuren Johannes Paul II“ in Krakau (Kathedrale am Wawel mit Besichtigung der Altstadt, UNESCO Weltkulturerbe)
• Eintritt in die Kathedrale am Wawel, die Bischofskirche K. Wojtylas
• Besuch der Marienkirche mit dem berühmten Altar von Veit Stoß (Führung)
• Besuch der Dominikanerkirche mit dem Grab des Hl. Hyazinth "von Friesach“
• Ganztägiger örtlicher Reiseleiter für den 4. Tag
• Führung im Pilgerzentrum Sr. Faustyna und Joh. Paul II.
• Besuch des Klosters der Barmherzigkeit Gottes in Krakau-Lagiewniki
• Eintritt & Führung im unterirdischen Salzbergwerk von Wielicka (UNESCO Weltkulturerbe)
• Besichtigung des Wallfahrtsortes Kalwaria (UNESCO Weltkulturerbe)

Gehobene Mittelklasse

  • Doppelzimmer inkl. Leistungen lt Katalog
    650 €
  • Einzelzimmer inkl. Leistungen lt Katalog
    760 €
powered by easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk