Kontakt & Beratung Radenthein
Mail:
MO - FR: 8.00 UHR - 18.00 UHR
Radenthein +43 4246 3072
Klagenfurt +43 463 32688
Gmünd +43 4732 37175

Reisesuche Aktueller Katalog

 

Kataloge

Reisekatalog 2022

REISEBÜRO

Flug, Schiff uvm.

Apulien Traumreise an den Absatz des italienischen Stiefels - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
BP22+EB2205011
Termin:
01.05.2022 - 08.05.2022
Preis:
ab 868 € pro Person

Eine Traumreise an den Absatz des italienischen Stiefels - das klassische Apulien als großes Erlebnis zwischen Natur und Kultur. PLUS: Besuch von Matera, Europas Kulturhauptstadt 2019

Die Region Apulien erstreckt sich als Landstreifen zwischen dem Adriatischen und dem Ionischen Meer. Mit der Punta Palascìa erreicht die Küste bei Otranto den östlichsten Punkt Italiens, der nur noch 80 km von der albanischen Küste entfernt ist. "Le Puglie“ ist wahrlich vielfältig und bietet eine ganze Menge an landschaftlichen Höhepunkten: sanft gewelltes Hügelland, kleine Fischerorte, Olivenbaum-Plantagen, Strände mit glasklarem Wasser und warmes, mediterranes Klima. Aber auch die Architektur Apuliens hat einiges zu bieten. In der Vergangenheit war die Region durch ihre verkehrstechnisch günstige Lage bei anderen Kulturen sehr beliebt und bis heute haben sich die Apulier die fremden Traditionen in ihrer eigenen Kultur bewahrt. Prunkvolle Barockstädte, romanische Kathedralen und landestypische, spitzkegelige Rundbauten, Trulli genannt, sind Teil der harmonischen Szenerie.


Reiseverlauf:
1.Tag Kärnten - Raum Gargano
Vorbei an Udine, Padua, Bologna, Ancona und Pescara erreichen wir die Region Gargano. Hotelbezug für zwei Nächte.

2.Tag Gargano-Rundfahrt
Heute erkunden wir den Sporn des italienischen Stiefels. Der Monte Sant’ Angelo ist ein bedeutender Pilgerort. Hier befindet sich eine Felsenhöhle, die der Erzengel Michael selbst ausgesucht haben soll, damit die Menschen hier seiner gedenken. In einem typischen Lokal stärken Sie sich mit Bruschetta, gegrilltem Käse, Salat, Wein und Zitronenlikör.
Dann sind Sie fit für die Foresta Umbra. Im "schattigen Wald“ erwarten Sie riesige Buchen, Eichen, Ulmen und Ahornbäume. Genießen Sie diese Natur auf einer leichten Wanderung von ca. 2 Stunden.

Das Heiligtum von Monte Sant'Angelo sul Gargano, oder auch Il Santuario di San Michele Arcangelo, wird oftmals einfach als “Monte Gargano” bezeichnet - eine katholische Kirche und ein Heiligtum in dem Monte Gargano Gebirge in Nordapulien. Eine von UNESCO ausgezeichnete Weltkulturerbe Stätte, die Teil der 7 Langobardischen Stätten in Italien ist; ein altes und historisches Gebäude, sowohl bildschön als auch faszinierend.
Als der älteste Schrein, der dem Erzengel Michael in Westeuropa gewidmet ist, ist das bereits seit dem Mittelalter eine wichtige Pilgerstätte und auch heute noch von religiöser Bedeutung, aber von ebenso wichtigem historischem und kulturellem Interesse.
Die Ursprünge sind angeblich von Legenden umwoben und die älteste Erzählung stammt aus dem Jahre 493 n.Chr., als der Erzengel Michael mehrmals dem Bischof von Sipontum in der Nähe der Berghöhle erschien. Der Bischof hat die Höhle geweiht und gefordert, dass sie von nun an als christliche Gebetsstätte genutzt werden sollte, was die Einwohner der Ortschaft Sipontum vor heidnischen Eindringlingen beschützen sollte. Schließlich wurde eine Kirche gebaut und 1000 Jahre später erschien der Erzengel erneut vor einem anderen Bischof auf dem gleichen Gelände und sagte: “Ich bin der Erzengel St. Michael. Alle, die Steine dieser Grotte haben, sollen befreit sein.”

3.Tag Gargano - Castel del Monte - Alberobello/Ostuni
Schon von weitem sehen wir das majestätische Castel del Monte, die Steinkrone Apuliens, auf einem Hügel thronen. Ebenso geometrisch gebaut ist die direkt am Meer gelegene "Königin der Kathedralen“ in Trani. Ihre schönste Seite weist zum Wasser, damit die Seefahrer, die von hier aus auf große Fahrt gingen, einen letzten eindrucksvollen Blick hatten. Weiter geht’s ins Herz Apuliens, in die Region Alberobello/Ostuni, wo wir für vier Nächte Quartier beziehen.

Castel del Monte - Dieses imposante achteckige Bauwerk entstand wohl in der Zeit, als der Hohenstaufen Kaiser Friedrich II in Apulien/Italien verweilte. Erbaut soll die Burg zwischen 1240 - 1250 worden sein, wobei eine endgültige Fertigstellung des Castel del Monte (ursprünglich: Castrum Sancta Maria de Monte) angeblich nie eintrat. Was aber eher den Innenausbau betraf als Außenansicht. Eine exakt genaue Datierung des Baubeginns konnte trotzdem bisher nicht gemacht werden. Einzig die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts wird mit Sicherheit bestätigt.
Der Grundkorpus der Burg sowie die außen anliegenden 8 Türme sind alle in oktogonaler Bauform. Das Haupttor liegt nach Osten gerichtet. Das achteckige Verteidigungsbauwerk besteht aus braungelbem und grauweißem Kalkstein. Vom Kloster das vormals an der Stelle des Castels lag ist heute nichts mehr vorhanden. Vermutet wird, dass die Burg früher um mindestens ein Stockwerk höher war und somit aufgrund seiner erhöhten Lage auf einem weithin sichtbaren Hügel noch viel imposanter schien als heute.
Und zu den Beweggründen für den oktogonalen Baustil konnten ebenfalls nur Mutmaßungen angebracht werden. Die Einen behaupten, Grund für die Bauform wäre die Form der Krone Apuliens, die Anderen sind sich sicher, dass ein arabisches Baumuster verwendet wurde. Ebenso über die Bedeutung des Castel del Monte wurde und wird ausgiebig spekuliert - aber nichts ist definitiv nachgewiesen. Vom Jagdschloss bis zur Aufbewahrungsstätte des Staatsschatzes - alles wird vermutet. Das Castel del Monte wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes und ziert seit 2001 die Rückseite der italienischen 1-Cent-Münzen.

4.Tag Ausflug Castellana, Ostuni & Trulli
In der Tropfsteinhöhle von Castellana entdecken wir eine Wunderwelt aus Stalagmiten und Stalaktiten. Ostuni wird die "weiße Stadt Apuliens“ genannt. In Alberobello besichtigen wir die berühmten Trulli. Die runden Hirten- und Bauernhäuser aus weißem Mauerwerk mit schwarzem Kegeldach bilden ein bemerkenswertes Stadtbild.

Grotte di Castellana ist ein unterirdischer Höhlenkomplex, der auf brüchigem Karst basiert. Der 3 km lange Weg durch die Grotte von Castellana schlängelt sich bis in etwa 70 Meter Tiefe. Bei der Besichtigung kann man ein erstaunliches Szenarium bewundern, wo Höhlen, Schluchten, Fossilien, überraschend geformte und farbige Stalaktiten und Stalakmiten die Phantasie von Kindern und Erwachsenen beflügeln. Die Grotte wird außerdem von einer charakteristischen Fauna bewohnt.

Die schöne Stadt Ostuni erhebt sich auf den drei Hügeln des Itria-Tals. Sie wird "La città bianca" (die weiße Stadt) genannt, da die Häuser ihres historischen Zentrums mit weißem Kalk bedeckt sind.
Neben der Schaffung eines harmonischen Stadtbildes hat die helle, helle Farbgebung der Häuser einen größeren Zweck: Das direkte Licht der Sonne reichte nicht aus, um die kleinen und engen Gassen, die Ostuni charakterisieren, zu beleuchten. Die weiße Farbe fügte das indirekte Licht hinzu, das von den Reflexionen des Sonnenlichts ausging, und erhellte die Mauern der Stadt mit einem warmen Glanz.

Alberobello bietet ein ganz ungewöhnliches Stadtbild mit seinen leuchtend weißen, runden Häuschen mit den kegelförmigen Dächern, die das Markenzeichen von Alberobello sind. Der Name Trulli bedeutet Kuppel und stammt aus dem altgriechischen. Diese ungewöhnliche Hausform wurde in den Provinzen Bari / Brindisi / Taranto, im Tal d'Itria verwendet. Auch heute noch werden die Häuser als Wohnhäuser genutzt.
Die runden Häuser sind aus dem Kalkstein des Gebietes Murge im Trockenbaustil gemauert. Erste Ausgrabungen der Trulli deuten auf die Besiedlung seit der Bronzezeit hin, die heute zu besichtigenden Trulli stammen größtenteils aus dem 14. Jh.

5.Tag Ausflug Lecce & Otranto
Als Perle des apulischen Barock ist Lecce bekannt: Die markanten Gebäude und die unbestrittene Schönheit ihrer Kirchen machen die Stadt zum Florenz des Südens. Wir besuchen die Piazza Oronzo und sehen die Überreste des römischen Amphitheaters. Am Nachmittag erreichen wir Otranto. Die türkische Invasion 1480 artete in blutige Kämpfe aus, welche am Ende von der heldenhaften Standhaftigkeit der Bewohner berichtet, die ihren christlichen Glauben nicht verleugnen wollten. Die sterblichen Überreste der 800 Märtyrer befinden sich in den Apsiden der Kathedrale.

6.Tag Ausflug Matera
Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch von Europas Kulturhauptstadt 2019. Die Felsen entlang der Schlucht inmitten zerklüfteter Landschaft sind durchzogen von Höhlen, die Menschen schon vor Tausenden Jahren bewohnten. Die Sassi drohten zu verfallen, bis 1986 ihre Erhaltung und Sanierung angeordnet wurden und sie 1993 sogar ins UNESCO-Weltkulturerbe Aufnahme fanden. Mittlerweile zieht die Stadt mit ihren unzähligen Gewölben immer mehr Besucher an, obwohl sie etwas abseits der Touristenpfade liegt.

7.Tag Alberobello/Ostuni - Raum Rimini
Damit wir die vielen Eindrücke in Ruhe auf uns wirken lassen können, haben wir bei der Heimreise eine Zwischenübernachtung eingeplant. Im Raum Rimini können wir eine Prise Meeresluft schnuppern.

8.Tag Raum Rimini - Kärnten
Heimreise via Pescara, Bologna und Padua nach Kärnten. Diese tolle Reise wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben.


  • Fahrt im modernen Luxusreisebus
  • Buspartner-Reisebegleitung ab/bis Kärnten
  • 2 x HP in einem sehr guten Hotel im Raum Gargano
  • 4 x HP in einem sehr guten Hotel im Raum Alberobello/Ostuni
  • 1 x HP in einem sehr guten Hotel im Raum Rimini
  • Jeweils Frühstück vom Buffet und Abendessen als 3-Gang-Menü
  • Ganztägige Reiseleitung bei der Gargano-Rundfahrt
  • 1 x typischer Imbiss in einem Lokal
  • Ganztägige Führung Castel del Monte, Trani & Bari
  • Eintritt ins Castel del Monte
  • Ganztägige Reiseleitung Castellana-Grotte, Ostuni & Alberobello
  • Eintritt Grotte von Castellana
  • Ganztägige Reiseleitung Lecce & Otranto
  • 3-stündige Führung in Matera

Mittelklassehotel

  • Doppelzimmer
    868 €
  • Einzelzimmer
    1008 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Althofen - Althofen / Buscenter Hofstätter
    0 €
Veranstalter: Ebner Reisen Ges.m.b.H
5 Treuepunkte (Treuepass) bzw. 434 Treuepunkte (App)
Bildnachweise: Shutterstock

Reisedokument:
Österreichische Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass.

Datenschutz:
Bitte beachten Sie, dass wir auch in dringenden Fällen Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und deren Aufenthaltsorte, lt. Gesetz aus Datenschutzgründen, nicht erteilen dürfen. Denken Sie daran, auch bei evtl. Urlaubsbekanntschaften die Adressen auszutauschen!

Reiseveranstalternummer, Bankgarantie und Abwickler:
Ebner Reisen: Veranstalter Nummer 1998/0523, Gisa-Zahl 10951521,
Die einkassierten Kundengelder sind gemäß Reisebürosicherungsverordnung (RSV), BGBI. II Nr. 10 / 1998 i.d.F. der Verordnung BGBI. II Nr. 316 / 1999 durch Bankgarantien bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. abgesichert.
Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchsverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz beim Abwickler TVA-Tourismusversicherungsagentur GmbH., Baumannstraße 9, 1030 Wien, Notfalltel. +43 1 361907744 vorzunehmen.

Reiseschutz- und Stornoversicherung:

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseschutz- und Stornoversicherung. Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie bei uns im Reisebüro.

powered by easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk